Kein Preis ist so stabil wie der der Sonne

Veröffentlicht am

Rückblick Mittelstandskongress zum Thema Energieeffizienz am 22.09. 2015 in Rosenheim

Am 22. September 2015 fand der von der IHK München und Oberbayern Mittelstandskongress zum Thema Energieeffizienz in Rosenheim statt. Kleine und mittelständische Unternehmen informierten sich über energie effiziente Nutzung für Unternehmen. Wie Kosten eingespart und stabil gehalten werden können, das waren Themen, die von den Teilnehmern aus den verschiedensten Blickpunkten geschildert wurden.

Mit dabei auch Klaus-Michael Koch, der dem Publikum zwei Praxisbeispiele vorstellte. Die beiden in der Region ansässigen Firmen WEKO und Komar setzen schon seit einigen auf Photovoltaik. vorstellen. Er zeigt die Möglichkeiten für Kosteneinsparung und Rendite-Möglichkeiten bei dem Das Rosenheimer Möbelhaus WEKO bereits seit dem Jahr 2012. Mit den auf dem Flachdach installierten Photovoltaik-Anlage produziert das Unternehmen immerhin Strom für bis zu 1000 Haushalte. Für das Unternehmen WEKO bedeutet das sowohl Einsparung von Energiekosten, aber vor allem auch, die Energiekosten künftig stabil und kalkulierbar zu halten. Denn die Sonne wird nicht teurer.
Der Weltmarktführer für Fototapeten, Komar in Kolbermoor hat seit dem Jahr 2011 eine Photovoltaik Anlage auf seinem Schrägdach. Ganz neu ist der Photovoltaik-Einsatz inklusive Speicher auf einer neuen Fertigungshalle. Der Speicher dient dazu, Energie auch in sonnenarmen Zeiträumen vorzuhalten. Bei einer gesamten Preissteigerung des Stroms in Höhe von 2-3% Prozent bedeutet das für Komar eine langfristige und kalkulierbare Energie-Kosten Position zu haben.
Die Entwicklung potenter Speicher entwickelt sich in den kommenden Jahren rasant weiter. So wird die Nutzung von Solarstrom verlässlicher und damit interessant für Unternehmen, Gemeinden und Kommunen.