News-Center

20 Jahre für unsere Kinder

Veröffentlicht am

KOCO gratuliert Stiftung „FREUNDE“

Die Stiftung „FREUNDE“ hat am 2. Juli 2018 in den Räumen der KOCO AG ihren zwanzigsten Geburtstag gefeiert. 1998 hatte KOCO-Vorstand Klaus-Michael Koch die Einrichtung gegründet. „Wir wollten Kinder möglichst früh stark machen, im Umgang mit ihren

Gefühlen schulen und Lebenskompetenz vermitteln. Deshalb haben wir damals angefangen das Fachpersonal von Kindertageseinrichtungen entsprechend fortzubilden“, so der Vorsitzende des Stiftungsrates bei der Geburtstagsfeier. An der Motivation habe sich nichts geändert und der Erfolg gebe dem Konzept recht. Schon lange habe man die Grenzen des Landkreises Rosenheim überschritten. „FREUNDE“ sei mittlerweile auch in Österreich aktiv, so Koch: „Das macht uns natürlich mächtig stolz und motiviert uns für die Zukunft!“ Auch Kinderbuchautor Helme Heine war zur Feier nach Rimsting gekommen. Die von ihm geschaffenen Tierfreunde Johnny Mauser, Franz von Hahn und der dicke Waldemar sind Namensgeber und Maskottchen der Stiftung. Heine ließ sie am Festakt teilnehmen, indem er Maus, Hahn und Schwein mit flinken Strichen auf ein Plakat zeichnete während seine Frau Gisela von Radowitz Geschichten des Trios vorlas. Er sei stolz darauf, von Anfang an dabei zu sein, so Heine. Er habe von Beginn an Vertrauen in die Idee gehabt und freue sich jetzt über die lange und erfolgreiche Geschichte von 'FREUNDE'.“ Die Gäste des Festaktes, darunter Engagierte der ersten Stunde und Förderer von heute, wurden von Mitarbeitern der KOCO AG bewirtet. Sie hatten – natürlich ehrenamtlich – ein üppiges Buffet zubereitet.

www.stiftung-freunde.de

www.freunde-lebenskompetenzen.de

Mediathek

Programm „FREUNDE“: Klaus Michael Koch würdigt Arbeit in Rosenheimer Kindergarten

Veröffentlicht am
In seiner Eigenschaft als Stiftungsrat und Gründungsmitglied des Programms „FREUNDE“ hat KOCO-Vorstand Klaus Michael Koch am 15. Mai 2018 an der Auszeichnung des Kindergartens Heilig Blut in Rosenheim teilgenommen. Die Einrichtung wurde gewürdigt, weil sie das Projekt zur Sucht- und Gewaltprävention seit 20 Jahren erfolgreich umsetzt. „FREUNDE“ hilft Kindern, mit ihren Gefühlen umzugehen, sich selbstwirksam zu erleben und für Konflikte konstruktive Lösungen zu finden. Klaus Michael Koch würdigte bei der Veranstaltung das Engagement der Erzieherinnen und Erzieher: „Der Einsatz der hier gezeigt wird, ist unglaublich. Nur dank solch engagierter Fachkräfte ist „FREUNDE“ eine solche Erfolgsgeschichte.“

Solarpower von KOCO: Reitsportanlage setzt auf das richtige Pferd

Veröffentlicht am Tags
Auf der Reitsportanlage „Rauch im Holz“ in Prutting bei Rosenheim ist eine Photovoltaik-Anlage entstanden, die vorbildhaft zeigt, wie präzise die KOCO AG auf die Bedürfnisse ihrer Kunden eingehen kann. Sie besteht aus zwei Teil-Anlagen zu je ca. 30 Kilowatt peak (kWp). Eine dieser Anlagen ist eine netzverbundene Überschuss-Einspeisungsanlage, die andere eine Eigenverbrauchsanlage mit Speicher, die nicht in das öffentliche Netz einspeist. Die Stringplatzierung ist bei dieser maßgeschneiderten Lösung ideal, die Kabelwege kurz und die Leitungsverluste dadurch so gering wie möglich. Außerdem wurde der Verbrauchs- und Energiekreislauf der Reitsportanlage präzise analysiert und die Photovoltaikanlage gezielt in ihn eingebunden. Das optimierte Modul-/Wechselrichterkonzept wird dafür sorgen, dass gegenüber Standardanlagen ein höherer Gesamtjahresertrag erzielt wird. Bei der Realisierung wurde aber natürlich auch darauf geachtet, die Dachfläche maximal und optimiert auszunutzen. Der mit einem Speicher ausgerüstete Anlagenteil ist so intelligent, dass eine Eigennutzung der selbst erzeugten Energie von bis zu 90 Prozent möglich ist. Für diesen Top-Wert ist ein Energie Manager verantwortlich. Er wertet ständig nicht nur die Wettervorhersage aus, sondern auch das bisherige Verbrauchsprofil und den prognostizierten Verbrauch. Die renommierte Reitanlage inmitten unberührter Natur ist damit nun auch energetisch „grün“. Sie war nach umfassender Komplettrenovierung bereits im Februar 2017 wiedereröffnet worden und verfügt unter anderem über eine Reithalle, Dressurviereck, Pferdeboxen, Sattelkammer, Solarium und weitläufige Außenanlagen.

Ganzheitlicher Beratungsansatz für erneuerbare Energien bei der KOCO AG

Veröffentlicht am Tags ,
Die KOCO AG berät gemeinsam mit dem Institut für nachhaltige Energieversorgung (INEV) aus Rosenheim gewerbliche Kunden im Bereich erneuerbare Energien und Sektoren-Kopplung, d.h. die synergetische Nutzung der Bereiche Strome, Wärme und Mobilität. Der Mittelstand steht vor großen Herausforderungen, wenn es um zeitgemäße Energieversorgung und Energiekosten geht. Verschiedenste Technologien sind auf dem Markt. Mit dem Zusammenwachsen von Energie- und Verkehrswende und der damit verbundenen Zunahme an Angeboten im Bereich der Elektromobilität besteht die Aufgabe von Unternehmen aktuell darin, sich dieser Themen ganzheitlich zu widmen und die eigenen Prozesse in ein logisches, effizientes und wirtschaftliches Gesamtkonzept zu integrieren. Dieses beinhaltet dann neben dem Strom- und Wärmebereich, auch die Sektoren Kühlen und Elektromobilität. Die Photovoltaik ist dabei eine unverzichtbare Schlüsselkomponente im Energiemix für Gebäude. Durch hochentwickelte und inzwischen auch wirtschaftliche Speichersysteme kann es vielfach bereits jetzt gelingen, den größten Teil der Stromversorgung über eine netzunabhängige Photovoltaikanlage zu gewährleisten. Durch Sektor-Kopplung werden spezifische individuell auf den Kunden abgestimmte Technologien zum Einsatz gebracht, z.B. Luftwärmepumpen, Photovoltaik und Ladesäulen.  Diese werden miteinander gekoppelt und intelligent gesteuert. Das führt letztlich zu einer deutlichen Senkung des Energieverbrauchs und der Kosten in Unternehmen aber auch zu einer Entlastung der Netze, so dass das Risiko großflächiger Stromausfälle durch die dezentrale Versorgung minimiert wird. In enger Zusammenarbeit mit INEV berät die KOCO AG Unternehmen aus der Industrie, Gewerbe, Städte und Kommunen sowie Privathaushalte darin, die verschiedenen Energietechnologien unter Berücksichtigung betriebswirtschaftlicher Aspekte und unternehmerischer Prozesse effizient einzusetzen. Mit dem Blick auf das Verhältnis von Investition und Rentabilität und einer eingehenden Analyse des Status Quo, konfiguriert KOCO den Gesamtprozess unter Einbindung spezialisierter Partner. Außerdem baut KOCO dann auch gerne die Photovoltaikanlage und stimmt die Kapazität des Energiespeichers auf den Gesamtverbrauch eines Standortes ab.

KOCO AG übernimmt Landesvertretung Bayern für den Bundesverband eMobilität (BEM)

Veröffentlicht am
Ende Januar 2018 übernahm die KOCO AG die Landesvertretung Bayern für den BEM. Für diesen ist die Neue Mobilität einzige Möglichkeit, den wachsenden globalen Mobilitätsbedürfnisse gerecht zu werden und um dabei gleichzeitig die europäischen Klimaschutzziele einhalten zu können. Das kann nur dann gelingen, wenn alle Akteure, die sich ernsthaft für eine Mobilitätswende stark machen, gemeinsam an einem Strang ziehen. „Die KOCO AG erfüllt mit ihrer Bandbreite beste Voraussetzungen, um als innovativer Partner für den Bundesverband eMobilität die Vertretung auf Landesebene zu übernehmen“, so Kurt Sigl, BEM-Präsident. Eine wichtige und richtige Voraussetzung für eMobilität ist, dass der Strom für elektrisch angetriebene Fahrzeuge aus regenerativen Energiequellen stammt. Die KOCO AG hat sich seit 2010 dem Thema Erneuerbare Energien und dezentrale Energieversorgung verschrieben. Der KOCO AG als regionales Kompetenzzentrum ist es ein wichtiges Anliegen, mit Vorurteilen über die Elektromobilität aufzuräumen, die Elektromobilität nachhaltig in der Gesellschaft zu verankern und einen Beitrag zur umweltschonenden Mobilität im süddeutschen Raum zu leisten. „Immer haben wir die Trends der Zeit erkannt, neue Lösungen erdacht oder Bewährtes überarbeitet und so sinnvolle und wirtschaftliche Innovationen auf den Markt gebracht“, so der KOCO-Gründer Klaus-Michael Koch, der das ehrenamtliche Engagement der Firma für den BEM zudem als weiteren logischen Schritt in der Erfindertradition der 100-jährigen Unternehmensgeschichte sieht.