KOCO AG übernimmt Landesvertretung Bayern für den Bundesverband eMobilität (BEM)

Veröffentlicht am
Ende Januar 2018 übernahm die KOCO AG die Landesvertretung Bayern für den BEM. Für diesen ist die Neue Mobilität einzige Möglichkeit, den wachsenden globalen Mobilitätsbedürfnisse gerecht zu werden und um dabei gleichzeitig die europäischen Klimaschutzziele einhalten zu können. Das kann nur dann gelingen, wenn alle Akteure, die sich ernsthaft für eine Mobilitätswende stark machen, gemeinsam an einem Strang ziehen. „Die KOCO AG erfüllt mit ihrer Bandbreite beste Voraussetzungen, um als innovativer Partner für den Bundesverband eMobilität die Vertretung auf Landesebene zu übernehmen“, so Kurt Sigl, BEM-Präsident. Eine wichtige und richtige Voraussetzung für eMobilität ist, dass der Strom für elektrisch angetriebene Fahrzeuge aus regenerativen Energiequellen stammt. Die KOCO AG hat sich seit 2010 dem Thema Erneuerbare Energien und dezentrale Energieversorgung verschrieben. Der KOCO AG als regionales Kompetenzzentrum ist es ein wichtiges Anliegen, mit Vorurteilen über die Elektromobilität aufzuräumen, die Elektromobilität nachhaltig in der Gesellschaft zu verankern und einen Beitrag zur umweltschonenden Mobilität im süddeutschen Raum zu leisten. „Immer haben wir die Trends der Zeit erkannt, neue Lösungen erdacht oder Bewährtes überarbeitet und so sinnvolle und wirtschaftliche Innovationen auf den Markt gebracht“, so der KOCO-Gründer Klaus-Michael Koch, der das ehrenamtliche Engagement der Firma für den BEM zudem als weiteren logischen Schritt in der Erfindertradition der 100-jährigen Unternehmensgeschichte sieht.